Tipps für SMARTE Ziele

Es ist normal geworden unser Leben in zwei Bereiche zu unterteilen:

Leben (privater Bereich) und Business (Arbeitswelt). Business trifft auf Angestellte wie Unternehmerinnen zu.

Also ist es für dich wichtig deine Lebensziele wie auch deine Businessziele klar zu definieren. Die entscheidenden Fragen für beide Bereiche:

  • Wie will ich leben?
  • Was ist mir in meinem Leben wichtig?
  • Wie kann ich das erreichen?

 

Nur wenn diese beiden Bereiche im Einklang sind miteinander, kannst du deine Ziele sinnvoll danach ausrichten. Wichtig ist es, dass deine Werte in beiden Bereichen zusammenpassen. Hier gelangst du zum Video Werte und Business. Hier kommst du zum Video "Werte & Business"

Ziele geben dir eine klare Ausrichtung und Orientierung

Egal ob in deinem privaten Lebensbereich oder Businessleben: Wenn du dein nächstes Ziel nicht kennst und definierst, hast du keine klare Ausrichtung. Du dümpelst etwas vor dich hin und wartest vergeblich auf eine wundersame Veränderung.

 

Vor allem kannst du gar nicht abschätzen welche Angebote zu dir passen. „Angebote“ können auch Fragen nach deiner Hilfe und Unterstützung sein. Du verzettelst dich! Es ist also gut möglich, dass du deine Zeit und dein Geld fröhlich allen verteilst und für dich bleibt nicht mehr viel übrig.

Konzept und Strategie

Welcher Typ bist du eher? Gleich planlos loslegen und schauen wie es kommt oder eher nach klaren, strategischen Schritten vorgehen?

 

Eine Idee gleich umzusetzen ist sicherlich verlockend. Die Frage ist hier: Welches Ergebnis soll dir die Umsetzung der Idee bringen? Genau darum setzen wir uns Ziele – wegen dem gewünschten Ergebnis.

 

Konzept: Gesamtübersicht was du genau erreichen willst = Ziel.

Strategie: Wie du es erreichen willst = Weg zum Ziel

Massnahmen: Um die Strategie umzusetzen

Marketing will Ergebnisse

 Im Marketing machen wir nichts, ohne zu wissen welches Ergebnis wir damit erzielen wollen. Denn dieses Ergebnis wartet hinter dem klar definierten Ziel.

Im Marketing gibt es:

  • Langfristige Ziele / Bsp.: Bekanntheit aufbauen, Vertrauen und Bindung aufbauen, Vertrauen und Bindung halten, Ziele die auf einen längeren Zeitraum als drei Jahre ausgerichtet sind.
  • Mittelfristige Ziele sind auf ein bis drei Jahre ausgerichtet.
  • Kurzfristige Ziele sind bis auf ein Jahr ausgerichtet.

Alle diese Ziele haben natürlich ein gemeinsames Ziel: Verkaufen und Umsatz generieren!

«Keine Strategie ohne Zielvorstellung und kein Marketingkonzept ohne

konkretes Marketingziel

Faktoren Zeit und Geld

 

Wenn du dir diese Zeitspanne von Zielen ansiehst, wird es klar, dass der 6-stellige-Umsatzerfolg für ein Kleinunternehmen innerhalb einiger Wochen sehr utopisch ist.

 

Je mehr Geld und Zeit du hast, kann eine kürzere Zeitspanne zur Zielerreichung berechnet werden. Stehen dir wenig Guthaben und wenig Zeit zur Verfügung verlängert sich die Zeitspanne zur Zielerreichung. Zwei Faktoren sind zur Zielerreichung wichtig: Die Zeit und das Budget.

 

Mit deinem Business organisch zu wachsen braucht sehr viel mehr Zeit, Engagement und kreative Ideen.

 

Schlussendlich braucht jedes Ziel seine Zeit zur Erreichung. Mit einem grossen Budget kannst du einfach mehr Werbung schalten und mehr Menschen erreichen. Doch auch bei geschalteter Werbung muss klar sein, welches Ziel du damit erreichen willst. Sonst verpuffst du dieses Geld.


Du hast dein Unternehmen gegründet, weil du deine Mission mit Leidenschaft verfolgst. Aber du hast auch eine Familie. Daher überlegst du dir krampfhaft, wie du dir mehr Zeit für deine Kinder und Partnerschaft nehmen kannst, ohne dass dein Business den Bach runtergeht.


Misserfolg aus Mangel an klarer Zieldefinition

 «Ich will in etwa einem Jahr erfolgreich sein mit meinem Business und Geld verdienen.» Diese Aussage höre ich immer wieder. Das ist keine klare Zieldefinition. Es ist viel zu schwammig und nicht messbar.

 1.   Was bedeutet es für dich genau erfolgreich zu sein?

 2.   Nach welchen Massstäben willst du diesen Erfolg messen?

 3.   Wieviel Geld willst du verdienen?

 4.   Ist damit Umsatz oder Gewinn gemeint?

 5.   Wann ist etwa in einem Jahr genau?

 

Du siehst an diesem Beispiel, dass Ziele wirklich sehr genau formuliert werden müssen. Sonst können wir diese gar nicht erfassen. Konzept und Strategie sowie die Massnahmen zur Zielerreichen bauen auf den konkreten Zielen auf.

Mit der SMART-Formel Ziele formulieren

Die SMART-Formel hilft dir mit deinem eigenen Business ebenso wie als Führungsperson in einem Unternehmen. Auch im privaten Bereich hilft dir diese Formel Klarheit zu gewinnen. In dem Moment, in dem du dir ganz bewusst wirst, was dein Ziel beinhaltet kannst du entscheiden ob es wirklich dein Ziel ist. Ist es wirklich dein Ziel, kannst du es durch diese Formel Schritt für Schritt erreichen. 

1. Spezifisch

Das Ziel soll spezifisch vorgeben, an welchem Punkt du ansetzen willst. Beispiel: «Ich will in den nächsten 6 Monaten XY neue Kundinnen für mein Angebot (klar definieren).» Wenn du dieses Ziel klar hast, kannst du dir überlegen, mit welcher Strategie (Weg zum Ziel) es erreicht werden kann. Anhand der Strategie kannst du erkennen, welche Massnahmen es dafür braucht.

  • Was genau soll sich verändern?
  • Was genau soll erreicht werden?
  • Was alles ist zu tun, um das Ziel zu erreichen

Wenn Mitarbeitende/Freelancer von dir hören: «Mache einfach mal» oder «das schaffst du schon», dann ist es nicht weiter verwunderlich, dass diese entweder in die falsche Richtung laufen oder erst gar nicht anfangen zu laufen. Das gilt natürlich auch für dich!

 

Mitarbeitende und Freelancer müssen von dir nicht genau wissen, wie das Ziel zu erreichen ist. Das ist ihr Job. Dein Job ist es klar zu sagen, was genau erreicht werden soll. 

2. Messbar

Dein Ziel soll messbar sein: «Ich will durch gezielte Werbung mehr Interessenten (traffic) auf meine Website bringen.» Das ist bei quantitativen Zielen einfacher als bei qualitativen Zielen. Achte aber auch bei qualitativen Zielen darauf, dass der Erfolg messbar ist: «Ich will eine längere Verweildauer auf meiner Website. Mindestens 7 Minuten.» Die Verweildauer zeigt dir an, ob dein Inhalt für deine Zielgruppe wirklich relevant ist oder nicht. Das zeigt dir die Qualität deiner Inhalte (Content) an die du bietest.

3. Akzeptieren: Bindende Zielvereinbarung

Bist du in einem Unternehmen Führungsperson oder hast selbst Mitarbeitende/Dienstleister, sollen sie die Zielvereinbarung akzeptieren und sich selbst an das Ziel binden. Das kannst du erreichen, indem du deine Mitarbeitenden in die Zielerarbeitung einbeziehst: Lasse dich beraten, was machbar ist, und beziehe deine Mitarbeitenden bei der Entscheidungsfindung mit ein. In Form von einem Brainstorming oder gib eine Auswahl an Alternativen.

4. Zielvereinbarung mit dir

Bist du alleine, dann mach mit dir selbst eine Zielvereinbarung, unterschreibe sie und hänge sie dir gut sichtbar auf. Das ist dann ein gültiger Vertrag mit dir selbst.

5. Realistisch

Dein Ziel muss realistisch sein. Wenn das nicht der Fall ist, wirst du es nicht erreichen. Mitarbeitende werden es nicht ernst nehmen und du auch nicht. Sie werden sich dann weniger bemühen, sich dem zu schwierigen Ziel anzunähern, als wenn das Ziel in einem realistischen Rahmen über den bisherigen Leistungen liegt. Unrealistische Ziele wirken demotivierend, weil weder du noch Mitarbeitende das Gefühl haben, dass die Bemühungen überhaupt zum Erfolg führen können.

 

Ein Ziel ist nur dann realistisch, wenn wir es mit den verfügbaren Ressourcen auch erreichen können.

 

Frage dich immer «Sind meine Ziele realistisch?» Wenn du Mitarbeitende hast oder mit anderen Selbständigen arbeitest, dann frage dich: «Sind meine vorgegebenen Ziele realistisch?» Stelle dir diese Frage ganz ehrlich.

 

Auch wenn du Angebote siehst, die viel versprechen. «Ist es realistisch, dass das sein kann?» Wenn du einen Auftrag erhältst, stelle dir diese Frage auch und wenn es NEIN ist, dann interveniere. Viele Selbständige haben Angst zu widersprechen um einen Auftrag nicht zu verlieren. Völlig falsch! Wenn du intervenierst und konkrete Gegenfragen stellst, wirst du ernst genommen. Es ist fatal, zu etwas ja zu sagen, dass ab Beginn unrealistisch ist.

6. Terminiert

Dein Ziel muss terminiert sein. Nur wenn es einen Zeitpunkt gibt, zu dem es erreicht sein soll, ist dein Ziel auch messbar. Gib also immer einen klaren Termin an: «Bis Mitte Jahr ist die neue Website fertig».

Checkliste: 7 Schritte zur Zielerreichung

  1. Entscheide, was du genau erreichen willst: Was konkret ist dein Ziel?
  2. Schreibe dein Ziel «smart» auf.
  3. Erstelle eine Massnahmenliste mit allen Aktivitäten, die es zum Erreichen deines Zieles braucht.
  4. Mache aus der Massnahmenliste einen Plan: Ordne die Massnahmen nach Prioritäten und zeitlicher Abfolge.
  5. Visualisiere die einzelnen Schritte im Plan und hänge diesen gut sichtbar auf.
  6. Beginne sofort, die erste, im Plan genannte, Aktivität in die Tat umzusetzen.
  7. Arbeite jeden Tag an den Aktivitäten und streiche erledigte Punkte von deiner Aufgabenliste, um dich zu motivieren. Bleib dran und halten durch, bis du dein Ziel erreicht hast.

Wichtig!! Mache dir stets nur EIN grosses ZIEL, das du erreichen willst!!

Gerade wenn du deine Selbständigkeit in Angriff nimmst, sei präzise mit deinem Gesamtziel und mache realistische Etappenziele. Nebenher im privaten oder Business-Bereich noch andere, grosse Ziele zu haben bringt nichts. Da verlierst du den Fokus und kommst gar nirgends hin ausser in den Frust.

 

Willst du kurz und knackig Unterstützung für deine guten Ergebnisse?

 

Ich wünsche dir nun ganz viel Freude und Erfolg!

 

Nutze die Chance zu einem kostenlosen Gespräch mit mir. Schreibe mir dafür eine Mail über Kontakt.