4 Gründe warum Vorsätze scheitern

Wir steuern mit grossen Schritten auf das neue Jahr zu. Nächstes Jahr wird sich alles ändern! Jedenfalls ist das der Wunsch-Gedanke. Hast du dir schon deine Vorsätze gefasst? Wie erfolgreich warst du im Einhalten deiner Vorsätze bisher? 

 

Beschäftigen wir uns doch mit den 4 Gründen, warum Vorsätze meist schon im Februar dahin sind.

 

1. Man macht das halt so

Im alten Jahr gute Vorsätze zu fassen ist eine Gewohnheit. Seit Jahren wird es gemacht und irgendwie gehört es doch zum Jahreswechsel. Doch wie ernst ist es dir damit wirklich? Ist es mehr ein kurz aufflackerndes Wunsch-Feuer oder willst du das wirklich ändern?

 

2. Main-Stream Vorsätze 

Was waren deine Vorsätze der letzten Jahre? So allgemeine Vorsätze wie - aufhören mit rauchen - dir mehr Zeit nehmen - mehr Sport machen - Gewicht verlieren - mehr Ordnung halten - dich mehr um deine Freunde kümmern - weniger zu kaufen - dein Budget im Griff zu haben? Es sind Vorsätze die gut klingen und die sich viele Menschen vornehmen. Mit diesen Vorsätzen gehörst du sozusagen mit zum Rudel. Es kann noch etwas small talk damit gemacht werden. Wie sind die Erfahrungen? Sind die Vorsätze schon wieder dahin? Doch irgendwann hören die Gespräche darüber auf.

 

3. Es sind keine Herzensvorsätze

Das bedeutet, deine Vorsätze sind dir gar nicht so wichtig. Du nimmst dir Vorsätze mehr, um dein schlechtes Gewissen zu beruhigen, dich selbst zu beruhigen. Denn ein schlechtes Gewissen beruht auf Schuldgefühlen. Die meisten davon hast du, weil man sich anders verhält oder anders ist als du. Anderes tut wie du. So können diese Vorsätze ganz schön helfen, den anderen mitzuteilen, dass du ja vorhast dich zu ändern. Doch wirklich von Herzen kommen sie nicht. Doch immerhin, du zeigst, es ist dir nicht gänzlich egal. Auch wenn es dir eigentlich egal ist. Doch den Schein wahren hilft auch, oder?  

 

4. Vorsätze sind keine Ziele

Ein Vorsatz ist noch lange kein klar definiertes Ziel mit einem Enddatum. Der Vorsatz "ich räume meinen Keller" ist nicht richtig fassbar. Er ist kein klar definiertes Ziel wie: Ich räume bis zum (Datum) meinen Keller. Dafür nehme ich mir jeden Samstag eine Stunde Zeit. Das wäre ein klares Ziel mit einem Aktionsplan, wie es zu erreichen ist. Es wird für dich fassbar. Liegt dir der volle Keller wirklich "auf dem Magen" und ist es ein Herzenswunsch von dir, diesen zu entrümpeln, dann schaffst du das auch. Ist es nur ein Vorsatz, ist er eine Möglichkeit aber nicht wirklich auf deiner to-do-Liste und bald vergessen. Doch immerhin, du hattest es vor, hat halt nicht in den Zeitplan gepasst. Was will man dir da vorwerfen? Vorsätze sind also sehr praktisch. Doch praktisch hat noch niemanden vorwärts gebracht.

 

Nur wenn du aus deinen Vorsätzen fassbare Ziele machst, wirst du sie erfolgreich umsetzten! Vor allem, welcher Wunsch wird mit dem Erreichen des Ziels erfüllt?

Wenn du für deine Situation Klarheit willst, dann bewirb dich per Mail kontakt@jacquelinebuerker.com für mein Geschenk:

Ein kostenloses Coaching-Gespräch mit mir im Wert von CHF 250.00