Endlich klar positioniert!

Hol dir dafür kostenlos meine Anleitung „Ganz du – klar positioniert und unverwechselbar“.

Dein Selbstbild: Du bist was du von dir denkst

Aug 14, 2021

Es gibt Bereiche in deinem Leben, in denen du immer wieder an diese unsichtbare Wand stösst und stecken bleibst. Du fragst dich, warum es anderen so spielend leicht gelingt, ihre Ziele zu erreichen und du würgst dir dabei einen ab. Es sind deine Gedanken über dich, die dich ausbremsen. Lerne dich neu zu sehen und es flutscht.

Oft ist es gar nicht so einfach ein positives Bild von dir selbst zu haben. So vieles, das nicht passt oder? Wir haben gelernt, dass alles wunderbar perfekt sein sollte. Autsch, davon sind wir alle natürlich enorm weit entfernt. Macht nichts, denn perfekt gibt es nicht! Beginne dir ein positives Bild von dir selbst zu machen. Du beginnst du anders zu sehen und gut zu fühlen. Genau das strahlst du schlussendlich aus und verbreitest positive Energie. Vergiss perfekt und lerne dich neu kennen.

Erfolgreiche Menschen sehen sich selbst positiv

Das Lied von Tim Bendzko „Wir sind programmiert“ stimmt. Wir haben unsere vollautomatisierten, internen Programme, die sich immer wieder von selbst abspulen. Sie sind auch für unser Selbstbild verantwortlich. Das Bild, das du dir von dir selbst hast, macht viel aus. Hast du dieses flaue Gefühl, nicht gut genug zu sein, bremst du dich automatisch selbst aus.

Ok, du hast dieses Bild von dir nicht selbst gemacht, du hast es übernommen. Dein Umfeld hat von dir ein Bild gezeichnet und du hast es geglaubt und verinnerlicht. Logisch, denn Kinder haben keine Vergleichsmöglichkeiten. Sie glauben einfach was ihnen gesagt wird. Mit dir selbst hat dieses Bild meistens nicht wirklich viel zu tun.

Wir lernen uns anzupassen anstatt uns selbst zu bleiben

Sei nicht so laut – sei nicht so wild – du willst einfach nicht – du kannst das nicht und viele andere Sätze prägen das Bild, das du dir von dir selbst machst. Dein Selbstbild entsteht nach dem, was dir gesagt wir. Alle Rückmeldungen von deinem Umfeld prägen dein Selbstbild. 

Damit du in die Systeme von Familie, Schule, Freunden und Jobs passt, tust du also sehr viel um dich anzupassen. Dein Selbst, wie du wirklich bist, geht dabei immer mehr verloren und die Bilder, wie dich andere sehen, formen sich zu deinem Selbstbild. Glaubst du, du bist nur die Summe all dessen was andere über dich glauben? Leider ja, denn das ist es, was du täglich erlebst! Willst du dir also ein anderes Leben gestalten, dann beginnt das mit deinem Selbstbild.

Im Spiegel sehen wir uns selst anders, als wie uns andere wahrnehmen.

Übung für eine andere Sichtweise: Was fällt anderen an dir auf

Ein klares Personal Brand ist im Marketing wichtig. Was zeigst du von dir und wie wirkst du. Du hast dein klares Selbstbild und das ändert sich mit dem, wie du dich gerade fühlst. Also, ist dein Selbstbild auch von deiner momentanen Stimmung abhängig.

Frag in deinem Umfeld, was ihnen an dir auffällt, was sie an dir schätzen und was sie eher als schwierig empfinden. Gut ist, wenn du mehrere Menschen fragst, um dich mit anderen Augen zu sehen. Du hast nicht nur ein Selbstbild, es gibt auch das Fremdbild. Der Eindruck, den du bei anderen hinterlässt und wie du in Erinnerung bleibst. Lerne dich mit den Augen anderer zu sehen und du wirst erstaunt sein, welchen Eindruck sie von dir haben.

Wie dein Selbstbild dein Leben beeinflusst

Was denkst du von dir selbst? Welches Bild hast du von dir selbst? Ja klar, dein Selbstbild ist aus allen gemachten Aussagen über dich sowie deinen gemachten Erfahrungen entstanden. Es ist pure Gewohnheit wie du dich selbst siehst und wie du von dir selbst denkst. Denke daran: Ein positives Selbstbild macht erfolgreich

Aus meiner eigenen Erfahrung und der Zusammenarbeit mit meinen Klientinnen und Klienten weiss ich, dass dieses gewohnte Selbstbild nicht viel mit dir selbst zu tun hat. Doch es steuert dein Leben ganz gewaltig! Denn hier spielt dein Mindset mit. Wo das Mindset ist, sind auch gleich deine Glaubenssätze mit im Boot.

Stelle dir folgende Fragen:

  • In welchen Bereichen bin ich erfolgreich?
  • Wie habe ich das geschafft?
  • Habe ich Erfolg verdient?
  • Wann habe ich Erfolg verdient?
  • Was muss ich tun, um erfolgreich zu sein?

Am besten beantwortest du dir das schriftlich. Mach diese Übung an verschiedenen Tagen. Wenn du gut drauf bist und auch dann, wenn du mies drauf bist. Du wirst einen recht grossen Unterschied erkennen. 

Selbstbild und Fremdbild

Wir können uns vor einen Spiegel stellen und sehen uns doch ganz anders als dies andere Menschen tun. Was dich und mich super stört, fällt anderen kaum auf und wenn, dann nicht negativ. Doch du und ich können uns an etwas, das uns stört festbeissen und völlig darauf fixiert sein.

Das heisst, alles andere wird ausgeblendet. Der vermeintliche Makel stellt alles Positive in den Schatten. Bist du auf Social Media aktiv? Ich kann mir das gut vorstellen. Vor allem, wenn du ein eigenes Business hast. Was zeigst du von dir und was nicht?

Das erste Mal, dass ich einen Workshop gab, dachte ich „das war jetzt echt nur peinlich“ aber die Rückmeldungen zeigten etwas ganz anderes. Die Teilnehmenden fanden den Workshop toll und waren happy.

So unterschiedlich können Selbstbild und Fremdbild sein. Wir bewerten uns meistens sehr viel strenger und intoleranter als dies andere tun. 

Anleitung Positionierung von Jacqueline Bürker

Deine klare Positionierung

Stellen sich dir, beim Gedanken an deine Positionierung, schon die Nackenhaare auf? Es kann wirklich einfach sein!

Melde dich gleich für meinen Impulsletter an und du erhältst kostenlos meine Anleitung für deine Positionierung.

Dein Selbstbild macht dich erfolgreich oder erfolglos

Dieses Selbstbild das du von dir selbst hast entscheidet darüber, ob du erfolgreich bist. Nun, Erfolg bedeutet nicht nur Karriere zu machen und viel Geld zu verdienen oder dein x-stelliges Business zu führen. Neben dem finanziellen Erfolg gibt es noch ganz viele andere Bereiche in denen du erfolgreich bist oder dich erfolglos fühlst. Schöne und tragfähige Freundschaften, tolle Beziehungen, eine Liebesbeziehung die Stürmen trotzt und vieles mehr.

Dein Selbstbild, das was du von dir denkst entscheidet darüber wie du lebst. Du lässt dich davon leiten was du dir zutraust. Ob du denkst etwas zu können oder nicht. Ob du etwas darfst oder nicht darfst. Darum entscheidet dein Selbstbild darüber ob du leicht erfolgreich bist oder um alles kämpfen musst.

Es gehört zu deinem Mindset und das ergibt wiederum deinen Lifestyle. Das Perfide daran ist, meistens sind wir uns über unser Selbstbild gar nicht bewusst.

Positive und negative Glaubenssätze machen den Unterschied

Unsere Glaubenssätze sind das, was wir aus unseren Erfahrungen über uns und die Welt denken. Sie sind sehr oft völlig unbewusst und haben die Macht dich zu steuern. Was du bewusst willst, wird von positiven Glaubenssätzen unterstützt und von negativen Glaubensmustern ausgebremst.

Häufige negative Glaubenssätze: Ich genüge nicht – ich kann das nicht – andere sind attraktiver – ich bin zu dick/zu dünn – ich schaffe nie was – mich will eh keiner usw. sind die negativen Glaubenssätze, die dich ausbremsen.

Positive Glaubenssätze: Egal was mir begegnet, ich schaffe das – ich bin eine Gewinnerin – was ich will, erreiche ich spielend – was ich auch mache, ich bin damit erfolgreich – ich kann Menschen vertrauen.

Dein Verhalten, deine Reaktionen und wie du handelst entsprechen deinem Glaubenssatz. Erst wenn du diesen änderst, ändert sich dein Leben.

Wenn du denkst: Keiner versteht mich!

Kinder fühlen sich oft unverstanden oder, dass ihnen nicht wirklich zugehört wird. Geschieht das immer wieder und ein Kind wird „überhört“ mit seinen Bedürfnissen entsteht dieser Glaubensatz „keiner versteht mich“.

Dieser Glaubenssatz kann sich im privaten oder beruflichen Umfeld so richtig verfestigen. 

Wie du dich durch „keiner versteht mich“ anderen gegenüber verhältst

  • Du bemühst dich gar nicht mehr richtig darum, dass dich das Gegenüber versteht – tut er oder sie ja doch nicht
  • Du bist beleidigt und ziehst dich zurück und moserst „du verstehst mich eh nicht“
  • Wenn dich jemand fragt, wie du etwas genau meinst, reagierst du unfreundlich – der oder die versteht dich halt auch nicht, weitere Erklärungen sind sinnlos
  • Du nimmst alles persönlich und bist immer mehr verletzt aber immerhin, es hat sich mal wieder bestätigt was du ja sowieso „weisst“: Keiner versteht dich!

Glaubenssätze zeigen sich nicht einfach so und rufen „huhu, ich bin deine negative Überzeugung, die dir das Leben schwer macht“. Du kannst ihnen auf die Spur kommen, indem du genau hinschaust. Welche Situationen erlebst du immer wieder und bist verletzt?

Unbewusst hilft du deinem negativen Glaubenssatz, sich immer wieder zu erfüllen.

Deine Dramen entstehen aus deinem Selbstbild

Wenn in deinem Leben immer wieder die gleichen Dramen ablaufen, dann ist es Zeit, dass du dich einmal wirklich intensiv mit deinem Selbstbild und deinen Glaubenssätzen beschäftigst.

Was du von dir selbst denkst, bestimmt dein Leben. Bist du dir dessen nicht bewusst, schlägst du dir den Kopf immer wieder an diesem unsichtbaren Balken an. Autsch! 14 Gründe für deine persönliche Positionierung zeigen dir auf, warum diese persönliche Positionierung so wichtig ist. Denn du kannst alles richtig machen, ist dein Selbstbild negativ wird es dennoch schwierig für dich, dir dein Leben nach deinen Wünschen zu gestalten. 

Was du von dir denkst, strahlst du aus

Warum fällt es einigen Menschen scheinbar unglaublich leicht im Leben? Sie können hinfallen, stehen auf und gehen weiter. Bad hair days scheinen sie nicht zu kennen und bei Fehlern zucken sie mit der Schulter. Sie können in Bewerbungsgesprächen mühelos punkten. Ihnen rennen die Kundinnen und Kunden die Bude ein. Haben die ein grosses Geheimnis gelüftet oder was?

Nein, auch diese Menschen fühlen sich absolut nicht immer top in Form und kennen Ängste und Zweifel. Auch sie haben miese Tage, an denen so ziemlich alles schief läuft. Ja, auch sie gehen durch grosse Krisen und müssen ihre Krone wieder richten. Also, was macht dann den gewissen Unterschied aus?

In deinem Energiefeld liegen alle Informationen über dich. Mehr darüber erfährst du hier.

Vertrauen in dich selbst entsteht durch alle Probleme und Krisen, die du gemeistert hast.

Der kleine Unterschied um erfolgreich zu sein

Erfolgreiche Menschen nehmen sich anders wahr. Sie haben einfach ein viel positiveres Selbstbild von sich. Sie haben gelernt, mit ihren „Fehlern“ „Macken“ und „Makeln“ umzugehen. Sie haben gelernt, anzunehmen wie sie sind und was sie ändern können eben zu ändern.

Kurzum, sie haben ihr Selbstbild verändert. Sie haben erkannt, dass sie nicht die Summe dessen sind was ihnen andere gesagt haben und was sie erlebt haben. Sie haben ihre Wahrnehmung von sich und der Welt verändert. Sie haben sich bei Mindset-Coaches gezielt Unterstützung geholt und tun dies immer wieder, wenn sie nicht weiter kommen.

Sie wissen, wer etwas tut kann Fehler machen. Das nehmen sie in Kauf und verharren nicht in der Unentschlossenheit. Wer Neues versucht kann scheitern, ja. Wer gar nichts versucht ist schon gescheitert. Wie hast du es so? Wie siehst du dich? Was traust du dir zu und wie reagierst du auf Fehler? 

Erfolgreiche Menschen holen sich Unterstützung, um zu erkennen was sie aufhält und sind bereit für eine Veränderung.

Wer „ich kann das!“ ausstrahlt, der gewinnt automatisch das Vertrauen des Gegenübers. Das heisst überhaupt nicht, dass sie oder er es jetzt wirklich kann. Es bedeutet nur, dass sie es sich zutrauen. Zu lernen, Wege zu finden, Neues zu lernen und es dann hinbekommen. Das hat mir in der Vergangenheit schon viele Türen zu Jobs geöffnet bei denen alle sagten „das schaffst du nie!“. Doch, ich habe es geschafft und es auch hinbekommen. Sogar sehr gut hinbekommen! Warum das? Ich habe es mir zugetraut, es zu können. Genau gleich lief es, als ich mich 2008 selbständig machte, mit dem Gefühl „ich kann das!“.

Dein Selbstbild entscheidet über deinen Erfolg und Misserfolg

Hi, ich bin Jacqueline

Ich kenne selbst den Spagat zwischen Familie und Business und weiss wie wichtig es ist, in Verbindung mit sich selbst zu bleiben. Um sich weder zu verzetteln, noch total auszulaugen.

Nach vielen beruflichen Schleifen habe ich 2008 mein Coaching-Business gestartet. Ich liebe es, Frauen wieder mit sich selbst in Verbindung zu bringen und ihre Einzigartigkeit zu erkennen. Blockaden zu lösen, die sie von ihrem Erfolg abhalten, anstatt sich mutig auf den eigenen Weg der Freiheit zu begeben. Das Ziel ist, ganz sich selbst zu bleiben und erfolgreich zu sein.

Hier erfährst du mehr über mich ;).

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jacqueline Bürker Positionierungs- und Mindsetcoaching für selbständige Frauen

Melde dich an und erhalte gleich das Quiz.

Um deine Anmeldung abzuschließen, sieh bitte in deinem Mail-Postfach nach und bestätige die Anmeldung.

Jacqueline Bürker Positionierungs- und Mindsetcoaching für selbständige Frauen

Melde dich an und erhalte gleich das Video "Stresstraining".

Um deine Anmeldung abzuschließen, sieh bitte in deinem Mail-Postfach nach und bestätige die Anmeldung.

Jacqueline Bürker Positionierungs- und Mindsetcoaching für selbständige Frauen

Melde dich an und erhalte gleich die Anleitung Positionierung.

Um deine Anmeldung abzuschließen, sieh bitte in deinem Mail-Postfach nach und bestätige die Anmeldung.