Endlich klar positioniert!

Hol dir dafür kostenlos meine Anleitung „Ganz du – klar positioniert und unverwechselbar“.

2 Gewohnheiten für mehr Lebensfreude

Jun 18, 2019

Es gibt Momente und ganze Phasen, da ist einfach alles nur noch doof und Lebensfreude wird zum Fremdwort. Du bist müde und deine Wünsche und Träume haben keinen Platz mehr. Du schleppst dich durch die Tage und hast das Gefühl einen riesigen Rucksack drückt dich zu Boden. Weg sind Leichtigkeit, Begeisterung und Tatendrang. An diese Stelle sind  unüberschaubar vielen Pflichten des Alltags gekommen. Ich zeige dir zwei einfache Gewohnheiten für mehr Lebensfreude und Leichtigkeit. Alles nur noch doof ist dann Geschichte!

Irgendwann ist jede Frau dieses neugierige, wunderbare, einzigartige und wilde Mädchen gewesen, das bereit war die Welt zu erobern! Auch du warst dieses talentierte, neugierige und aufgeschlossene Mädchen das bereit war, all seine Talente zu entdecken und sein Potenzial zu entwickeln.

Voller Tatendrang hast du Neues gelernt, bist deine ersten Schritte gegangen um danach nach Herzenslust herumzurennen. Das Leben war ein einziges Abenteuer und du warst begeistert darüber!

Was ist von damals geblieben?

Wenn du heute zurückschaust, was ist dir von damals geblieben? Geht es dir wie so vielen, wunderbaren Frauen und du hast dich so angepasst, dass dieses wilde Mädchen verschwunden ist? In meinem Leben hat es diese Phasen gegeben und ich fühlte mich nur noch müde, frustriert und freudlos.

  • Welche deiner Träume sind auf der Strecke geblieben?
  • Wie hast du dich verändert?
  • Wie möchtest du gerne leben?
  • Was fühlt sich für dich heute als Abenteuer an?

Keine Zeit für Lebensfreude

Klopft das kleine Mädchen in dir manchmal auch ganz ungeduldig an deine Tür und flüstert dir zu: „Hey komm, wir hatten doch so viel vor! Komm mit mir und lass alles einfach stehen und entdecke mit mir die Welt!“ Wahrscheinlich lächelst du nur etwas müde und wendest dich ab.

Denn das Leben wartet mit ganz vielen Aufgaben auf dich! Du hast so viele Verpflichtungen und da hat dieses kleine, abenteuerlustige Mädchen einfach keinen Platz! “ Später, später meine Kleine“ denkst du und wendest dich deinen Aufgaben zu. So ist es mir ergangen und das kennen viele meiner Kundinnen auch. Das Leben wird öde, wenn wir der Freude nicht folgen. 

Wenn du ausgelaugt bist, ist alles nur noch doof

Vielleicht ist das bei dir ja nicht so, dass du denkst „ich habe einfach genug, ich bin nur noch müde und will so nicht mehr!“. Dann hast du Glück. Denn unglaublich viele Frauen kämpfen sich täglich immer freudloser und abgestumpfter durch ihr Leben. Dann wirkt wirklich alles nur noch als freudlos, doof und mühsam. Es macht einfach keinen Spass mehr und die Motivation ist futsch.

Frauen zwischen Business und Familie sehen sich vielen Erwartungen und Anforderungen gegenüber. Sie vergessen immer mehr, auch auf ihre Bedürfnisse zu hören und wischen diese einfach weg.

Frauen warten darauf, dass gesehen wird was sie leisten. Doch sie warten vergebens, es ist alles so selbstverständlich was sie leisten.

Wenn alles selbstverständlich ist

Wenn alles selbstverständlich ist, bleiben Anerkennung, Lob und Wertschätzung aus. Die Zeiten von frisch verliebt mit Schmetterlingen im Bauch sind auch schon lange vorbei. In der Beziehung und im Business hat sich diese abgenutzte Routine eingeschlichen. Es ist nicht mehr prickelnd, sondern anstrengend. Der Glanz ist weg und die sprudelnde Lebensfreude hat dieser grauen Monotonie den Platz abgegeben.

Über Wünsche, Träume und Hoffnungen wird nicht mehr gross nachgedacht oder darüber gesprochen. Wozu? Der Alltag läuft doch irgendwie. Man soll sich ja nicht zu viel wünschen, soll einfach einmal zufrieden sein. Diese falsche Bescheidenheit führt sehr oft in die Krise.

Der Zweifel flüstert: Bin ich noch gut genug?

Viele Frauen betrachten sich im Spiegel und sind todunglücklich mit dem was sie sehen. Es ist aber auch so, dass wir uns meistens dann ganz akribisch unter die Lupe nehmen, wenn es uns sowieso nicht gut geht. Immer dann, wenn sich unser Leben in Schieflage befindet und wir unglücklich sind.

Dann ist unser Körper DER Katalysator dafür. Egal wieviel er schon geleistet hat, er gefällt nicht. Mit unserer Selbstkritik überschütten wir uns dann mit Negativem, so dass noch der letzte Funke Freude davonrennt.

Doch eigentlich geht es um etwas ganz anderes: Dein Leben gefällt dir nicht mehr, so wie es gerade ist! Oh, dir das einzugestehen kann halt schon ganz gefährlich sein. Es könnte dazu führen, dass du etwas veränderst und sogar was verlierst. Loslassen erscheint schwer und dennoch, befreit es. 

Wenn dir alles zuviel wird

Also, wenn dir alles zuviel wird und dir nicht gefällt was du von dir im Spiegel siehst geht es darum, dass du mit deinem Leben unglücklich und unzufrieden bist. Erinnere dich daran, wenn du das nächste Mal am liebsten den Spielgel zerrümmern würdest. Hör dann auf, dich und deinen Körper gehässig und lieblos anzugiften und verändere etwas in deinem Leben! 

Übrigens, dein Körper ist nicht mehr 20 Jahre jung und das Leben hat seine Spuren hinterlassen. Irgendwie wandert alles gegen Süden und die Falten und Fältchen im Gesicht scheinen den Kampf gegen alle Anti Aging Produkte zu gewinnen. Dann ist alles noch doofer und her mit der Schokolade! Auch keine Lösung oder? Von innen her schön und strahlend sind wir dann, wenn wir mit uns selbst glücklich sind und uns wertschätzen. Da kommt die pure Lebensfreude auf und du fühlst dich auch erfolgreich. Ja, erfolgreich zu sein kommt aus dem Gefühl, dass du erfolgreich bist und alles schätzt was du schon erreicht hast.

Wenn der gierige Alltag deine Lebensfreude frisst

Wenn du nicht gut zu dir selbst schaust, frisst dein Alltag frisst mit seinen Routinen, den Gewohnheiten und den ständigen Anforderungen immer mehr Lebensfreude auf. Dafür steigt der Frustpegel an und du kommst dir vor wie eine Meckerliese der man nichts recht machen kann. Dann hast du auch immer öfter ein schlechtes Gewissen und gehst dir selbst auf die Nerven. Nur du kannst das ändern! Wer denn sonst? Wenn du selber gut für dich sorgst, kommen Lebensfreude und Leichtigkeit zurück in dein Leben. Einfach so, weil du daran glaubst, es verdient zu haben. Einfach so, weil du bist wer du bist und dich wertschätzt.

Beginne dich selbst zu schätzen und du wirst von anderen Wertschätzung erhalten.

Die zwei Gewohnheiten für mehr Lebensfreude und Leichtigkeit

1. Mach jeden Tag bewusst etwas, das dir gut tut

Schreibe dir jeden Tag auf, was du heute tust, das dir Energie gibt. Ok, anfangs braucht es Zeit bis du täglich das findest was dir deine Dosis Power gibt. „Was mache ich heute, dass mich freut und mir guttut?“ Ich weiss nicht wie es dir geht. Doch die meisten Frauen mit Familie sind so sehr damit beschäftigt für alle da zu sein, dass sie sich selbst vergessen. Ganz am Anfangs fiel es mir schwer, mir dies nur schon zuzugestehen. Es fühlte sich an wie der verbotene Griff in die Keksdose. Irre nicht wahr?

Setz dich jeden Morgen hin und überlege dir, was du heute für dich tun kannst. Etwas, das dich freut, dir guttut und absolut und einzig und alleine für dich ist! Schreibe es dir auf und mach es auch. Egal ob es zeitlich passt oder die Bude abfackelt. Halte es ein! Die Feuerwehr löscht gut und braucht dich nicht dafür :). Schaue umher wer in katastrophalen Momenten deine Feuerwehr ist und ordere sie.

Mit der Zeit bekommst du immer mehr Übung darin, dir deine Tagesdosis zu nehmen. Es wird selbstverständlich und deine Freude kommt zurück. Du wirst wieder lockerer und entspannter. Du fühlst dich wieder attraktiv und hast mehr Energie.

Das ist in deinem Energiefeld und macht dich sympathisch und anziehend. In „Liebe und das Geheimnis der fünften Herzkammer“ erfährst du mehr darüber.

Je mehr du dich wieder mit dir selbst befasst, desto mehr steigt dein Selbstbewusst sein und die Lebensfreude kehrt zu dir zurück.

2. Lerne mit gutem Gewissen NEIN zu sagen

Hör damit auf, alle Wünsche anderer zu erfüllen! Vergiss deine Schuldgefühle bei deinem NEIN. Wie oft wirst du von irgendwem um Hilfe gebeten? Wie oft bist du an einer Arbeit und sollst sie gleich liegen und stehen lassen wegen etwas? Schreibe dir das eine Woche lang jeden Tag auf. Nur so wird dir bewusst, wie oft du etwas für jemand anderen tun sollst. Wenn du nun Angst hast, dass du Freunde oder Kund:innen verlierst wenn du nein sagst – willst du die wirklich?

Schreibe dir wirklich jeden Tag auf wer was von dir will, wann und in welcher Zeit. Ob dein JA dir gutgetan hat und wenn nein, an was es dich gehindert hat. Vor allem, wie du dich dann gefühlt hast.

Erkenne wieder was du willst

Beginne in dich hinein zu hören, was du selbst überhaupt willst. Nicht weil du musst oder denkst du solltest es tun oder es erwartet wird, sondern weil du WILLST. Huch ja, ungewohnt nicht wahr?

Es ist anfangs sehr wertvoll, wenn du anfängst dir alles aufzuschreiben. Nutze dafür ein hübsches Notizbuch, in das du gerne schreibst. Oft hilft es mehr zu erkennen, was du nicht mehr willst. Dadurch wird dir klar, was du denn möchtest. 

Anleitung Positionierung von Jacqueline Bürker

Deine klare Positionierung

Stellen sich dir, beim Gedanken an deine Positionierung, schon die Nackenhaare auf? Es kann wirklich einfach sein!

Melde dich gleich für meinen Impulsletter an und du erhältst kostenlos meine Anleitung für deine Positionierung.

Neue Lebensfreude gewinnst du, wenn du alte Gewohnheiten loslässt

Alte Gewohnheiten loszulassen braucht ein Umdenken. Doch zuvor den Check, welche Gewohnheiten dich deine Energie und Lebensfreude kosten. Ich bin sicher, du merkst gar nicht mehr wie oft du „gleich jetzt“ für alle bereitstehen sollst. Egal ob Familie, Freunde oder Business – es sollte einfach jetzt gleich sein oder noch schneller. Das ist so zu einer Gewohnheit geworden und diese gilt es zu verändern. Denn schlussendlich bringt dieses ständig verfügbar zu sein nur deine Pläne durcheinander und ausser Frust nichts.

Ach ja, nur damit es erwähnt ist, es gehört zum weiblich-mütterlichen Helfersyndrom, wenn du dich meistens dazu verpflichtet fühlst ja zu sagen. Frauen, die Mütter werden verfallen diesem Syndrom. Auch wenn dies vorher absolut nicht der Fall war. Es ist nicht krankhaft, es ist Gewohnheit geworden. Gewohnheiten kann man ändern. Dann ist auch nicht mehr alles doof, es wird wieder schön, leicht und luftig in deinem Leben.

Zwei Gewohnheiten für mehr Lebensfreude Jacqueline Bürker Blog

Hi, ich bin Jacqueline

Ich kenne selbst den Spagat zwischen Familie und Business und weiss wie wichtig es ist, in Verbindung mit sich selbst zu bleiben. Um sich weder zu verzetteln, noch total auszulaugen.

Nach vielen beruflichen Schleifen habe ich 2008 mein Coaching-Business gestartet. Ich liebe es, Frauen wieder mit sich selbst in Verbindung zu bringen und ihre Einzigartigkeit zu erkennen. Blockaden zu lösen, die sie von ihrem Erfolg abhalten, anstatt sich mutig auf den eigenen Weg der Freiheit zu begeben. Das Ziel ist, ganz sich selbst zu bleiben und erfolgreich zu sein.

Hier erfährst du mehr über mich ;).

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jacqueline Bürker Positionierungs- und Mindsetcoaching für selbständige Frauen

Melde dich an und erhalte gleich das Quiz.

Um deine Anmeldung abzuschließen, sieh bitte in deinem Mail-Postfach nach und bestätige die Anmeldung.

Jacqueline Bürker Positionierungs- und Mindsetcoaching für selbständige Frauen

Melde dich an und erhalte gleich das Video "Stresstraining".

Um deine Anmeldung abzuschließen, sieh bitte in deinem Mail-Postfach nach und bestätige die Anmeldung.

Jacqueline Bürker Positionierungs- und Mindsetcoaching für selbständige Frauen

Melde dich an und erhalte gleich die Anleitung Positionierung.

Um deine Anmeldung abzuschließen, sieh bitte in deinem Mail-Postfach nach und bestätige die Anmeldung.